Winter bestellt

Mein lieber Kogel-Mogel,

neulich ist unsere Kaffeemaschine kaputt gegangen. Raphaela konnte machen, was sie wollte, aber das Wasser ist einfach nicht mehr heiß geworden und der Kaffee, der aus der Maschine kam, hat auch überhaupt nicht mehr geschmeckt. Na ja, kalter Kaffee macht zwar schön, aber schmeckt nicht so richtig.

Also hat Raphaela eine neue Kaffeemaschine bestellt und sie hat gesagt, dass ich auch etwas bestellen darf.

Ich habe kurz überlegt und dann habe ich mich dafür entschieden, den Winter zu bestellen.

Ich dachte, es wäre an der Zeit, dass endlich Schnee kommt, damit wir noch vor Weihnachten richtig Ski fahren können.

Wenn Du Dich fragst, wo plötzlich der Schnee herkommt: Ich habe den Winter bestellt.

Hat das nicht toll geklappt?

winterbestellung1

Letzten Sonntag habe ich die Bestellung aufgegeben und die angekündigte Lieferzeit von 4 bis 5 Tagen wurde sogar unterschritten. Zuerst ist es kälter geworden und nun ist sogar schon der Schnee da. Zumindest bei Dir in unseren Bergen.

winterbestellung2

Aber auch für Berlin ist bereits der erste Schnee angekündigt.

winterbestellung3

Ich freu mich so sehr darüber. Es hat so toll geklappt mit meiner Bestellung und mit dem Winter. Das bedeutet doch, dass wir mit Sicherheit im Dezember Skifahren können.

Für die Berliner ist Schnee in der Stadt ja immer etwas schwieriger, aber die schaffen das schon.

Übrigens: Raphaela‘s Kaffeemaschine ist noch nicht da. Vielleicht kommt sie ja mit den ersten Schneeflocken hier in Berlin an.

Freust Du Dich?

Bis ganz bald, dickes Busserln Deine Kogel-Mia

Weißt Du noch?

Lieber Kogel-Mogel,

sieben Monate und neun Tage habe ich nichts geschrieben. Das ist eine viel zu lange Zeit. Eine Zeit, in der ich Dich so doll vermisst habe, dass ich gar nicht schreiben kann, wie sehr. Und eine Zeit, in der Du mich vermisst hast wie doll und verrückt.

Als wir uns das letzte Mal gesehen haben, da lag noch Schnee in unserem schönen Neukirchen und seit ein paar Tagen sendet der Winter wieder neue Grüße.

erster_wintergruss_2016 Es ist also endlich Zeit, Dir wieder zu schreiben.

Die letzten Monate waren so schnell vorbei und immer war irgendetwas Komisches. Raphaela hatte viel Stress und ich habe mich um Sie gekümmert. Für meine kleine Pension habe ich übrigens ein neues Angebot gemacht.

neues_angebot

neues_angebot2

Die neuen Gäste sind aber leider nicht lange geblieben. Schade.

neues_angebot3

Ich weiß ja, dass auch Deine Zeit viel Spannendes und Neues gebracht hat und Du jetzt mit den Kleinen alle Hände voll zu tun hast.

Überall stehen schon die Termine für Saisoneröffnungen der Skisaison fest. Erst gestern habe ich einige Termine im Internet entdeckt. Und auch wir eröffnen Anfang Dezember die neue Saison.

Weißt Du noch, wie es in der letzten Saison war? Wie viel Spaß wir auf der Piste mit den Kindern und den Gästen hatten?

Erst hast Du an der Bahn auf mich gewartet.

warten

 Und so hast Du mich und die Gäste begrüßt.

begruessung

 Natürlich hast Du viele unserer Gäste persönlich begrüßt.

begruessung_gaeste2

Genauso herzlich wie mich.

begruessung_gaeste

Die Kleinsten werden ganz besonders empfangen.

begruessung_kleine

Und wenn Familien mit Kinderwagen kommen, dann helfen wir gerne.

begruessung_kinderwagen

begruessung_kinderwagen2

Beim Skifahren sind wir stets zur Stelle und zeigen, wie es geht.

skifahren_mit_kindern1

Und wenn Du mal wieder zu viele Streiche machst, bin ich zur Stelle und helfe den Kindern, damit sie nicht vor lauter Lachen aus dem Ski fallen.

skifahren_mit_kindern

Wenn die Kinder Pause machen, schaue ich, ob sie auch brav etwas essen.

pause_kinder

Oder vielleicht mag der eine oder andere mit dem Ball spielen.

pause

Dafür habe ich ja immer einen Schneeball dabei.

schneeball_spiel

schneeball_spiel2

Und irgendwann geht jeder Skitag und jede Skisaison zu Ende und ich bin dann wieder nach Berlin gefahren.

weggehen

Und schau nicht so traurig, mein lieber Kogel-Mogel.

traurig_abschied

Bald kommt die neue Saison und dann komme ich auch bald wieder nach Hause. Machst Du denn schon fleißig Sport?

bald_wieder

Na, weißt Du jetzt, wie schön es war? Und jetzt weißt nicht nur Du, wie schön es mit uns beiden beim Skifahren ist, sondern auch die Kinder und Ihre Eltern.

Ich freue mich schon ganz doll und schreibe bestimmt bald wieder, damit Du mich nicht immer so doll vermisst.

Ganz liebe Grüße, viele Busserln, Deine Kogel-Mia

Rodel

Hui….

mein lieber Kogel-Mogel, war das ein toller Rodel-Tag!

In diesem Jahr haben wir endlich unseren eigenen Rodel. Das wurde auch Zeit, schließlich wohnen wir doch in der Wildkogel-Arena mit der längsten beleuchteten Rodelbahn der Welt.

rogel_gut

Gestern hat es den ganzen Tag geschneit und wir haben gleich morgens unseren neuen Rodel ausprobiert. Am Anfang noch ganz vorsichtig und mit Mütze, damit wir nicht so nass werden.

mit_mütze

Später bin ich sogar auf Knien gerodelt, während Du Dich ganz doll an mir fest gehalten hast.

rodel

Und weil wir vom Rodeln gar nicht mehr genug bekommen konnten, sind wir nach dem Abendbrot gleich noch zum Nacht-Rodeln gegangen. Das war ganz schön wild.

nacht_rodeln

wilde_fahrt

Als ich zum Schluss in den Schnee gefallen bin und Du mich nach Hause getragen hast, haben wir es uns daheim noch gemütlich gemacht

rodel_fertig

Mal schauen, was wir morgen machen. Ich freu mich schon auf einen weiteren Tag mit Dir, mein lieber Kogel-Mogel!

Deine Kogel-Mia

Drei Tage

Lieber Kogel-Mogel,

ganze drei Tage habe ich auf dem großen Rucksack gesessen und darauf gewartet, dass Raphaela endlich fertig ist mit der Arbeit und mit dem Packen.

startklar_2016

Dann ist es endlich losgegangen. Wir sind zum Bahnhof und dann erst in einem Zug bis Hannover. Dort wollten wir in den Nachtzug steigen.

nachtzug

Allerdings stand an unserem Gleis so ein konischer Zug. Ich hatte schon befürchtet, dass wir damit fahren müssen, aber es kam dann noch einer mit richtigen Betten. Wir haben im Hochbett geschlafen. Die ganze Nacht war es total dunkel und sogar am Morgen beim Frühstück sind wir in der dunklen Kabine geblieben.

Schau mal, was es zum Frühstück gab.

picknick

Ich war ganz schön froh, als wir endlich wieder die Sonne und dann auch endlich wieder unsere Berge sehen konnten. Es hat dann gar nicht lange gedauert und wir sind in Zell am See angekommen.

zell_am_see

Von dort noch schnell mit unserer Pinzgauer Lokalbahn und endlich war ich wieder zuhause!

Hier angekommen, warst Du ja erst gar nicht da. Nur eine kleine süße Überraschung von Dir.

süße_überraschung

Als ich mich umgedreht habe, warst Du plötzlich da.

überraschung

Von dem Moment an haben wir uns gar nicht mehr losgelassen.

nicht_loslassen

Die ganzen letzten drei Tage, denn inzwischen bin ich schon wieder drei Tage daheim.

nicht_loslassen_2

Und als Raphaela uns endlich mal ein wenig allein gelassen hat, haben wir ein bisschen Party gemacht.

kleine_party

Ich bin so froh, endlich wieder bei Dir zu sein. Am liebsten würde ich Dich gar nicht mehr loslassen oder Dich mal wieder nach Berlin mitnehmen. Schließlich wissen wir beide, dass ich ja mit Raphaela zurück nach Berlin fahren muss. Irgendjemand muss doch auf sie aufpassen.

Deine Kogel-Mia

Startklar

Lieber Kogel-Mogel,

ich bin startklar!

startklar_2016

Wenn Raphaela nur nicht immer so lange brauchen würde, aber sie sagt es fehlen noch Jeans, Waschzeug, Skisocken, Mütze, Schal und Handschuhe…

Dabei könnten wir meinetwegen schon längst im Zug sitzen.

Wirst sehen, bis bald, Deine Kogel-Mia

Guglhupf

Mein lieber Kogel-Mogel,

nur noch viermal schlafen und dann eine Nacht im Zug und ich bin dahoam.

Es ist wirklich schon wieder ein ganzes Jahr her, dass ich zum Arbeiten nach Berlin gefahren bin, aber jetzt ist es endlich so weit, dass ich zu Dir nach Hause komme.

Übrigens habe ich mir diesmal etwas ganz besonderes ausgedacht: Ich habe für Dich gebacken. Einen ganz besonderen Guglhupf.

Schau einmal, wie ich das gemacht habe.

Zu allererst habe ich Eier getrennt. Das Eigelb kam in eine Schüssel, das Eiweiß in die andere.

eigelbAus dem Eiweiß habe ich Schnee gemacht. Zusammen mit Zucker ist das eine ganz feste Masse geworden.

eischnee

In die Schüssel mit dem Eigelb habe ich danach eine Butter gegeben (natürlich nur Alpenbutter).

alpenbutter

Dazu kam dann das Marzipan. Ich habe statt einfachem Marzipan unsere Marzipankartoffeln von Weihnachten genommen.

marzipankugeln

Das alles habe ich verrührt und dann noch Mehl hinzugegeben und so lange weitergerührt, bis ein ganz glatter Teig entstanden ist. Darunter habe ich dann noch ganz vorsichtig den Schnee gehoben. Puh, das war ganz schön anstrengend und klebrig.

glatter_teig

Den fertigen Teig habe ich dann in eine Guglhupf-Form gegeben. Schau mal, ich habe extra eine für Dich.

guglhupf-form

Die Form habe ich dann zum Backen in den Ofen gestellt. Als der Kuchen fertig war und ganz fein ausgekühlt, habe ich ihn au der Form geholt. Irgendwie war er da noch ganz schön nackad.

guglhupf-nackert

Da musste ich noch ein bisschen was machen und ich wollte gern Schokolade über den Guglhupf geben. Raphaela hat aber gemeint, dass sie das lieber macht, damit ich nicht überall Schokoladenspritzer im Fell habe.

schokomantelIrgendwie war mir das noch zu langweilig und als Raphaela nicht geschaut hat, habe ich noch ein lustiges Muster auf den Schokomantel gemalt.

guglhupf-muster

Jetzt habe ich den Guglhupf noch fein eingepackt und kann ihn Dir mitbringen.

guglhupf-fertig

(Falls Raphaela ihn nicht aufisst).

Bis ganz bald, noch viermal schlafen, Busserl, Deine Kogel-Mia

Neues Jahr

Lieber Kogel-Mogel,

jetzt wo das neue Jahr schon 10 Tage alt ist, wird es Zeit, dass ich Dir ein frohes, gesundes und glückliches neues Jahr wünsche. Bist Du gut in das neue Jahr gekommen?

Ich habe eine Party gefeiert und mich zuerst einmal passend angezogen.

liftschlangen

Erkennst Du mich noch? Hihi…

Dann habe ich nach alter Berliner Tradition im Fernsehen „Dinner for one“ geschaut. Das ist immer sooooo lustig!!!

dinner

Danach haben wir gegessen, getanzt und auch ein bisschen Sekt getrunken. Um Mitternacht habe ich mir das Feuerwerk angesehen. Diesmal war ganz starker Nebel und es ist eine ganz besondere Atmosphäre und Stimmung entstanden. Schau selbst.

feuerwerk1

feuerwerk2

Dann haben wir noch extra kleines Feuerwerk gemacht.

feuerwerk3

Und dann noch eines nur für Dich und mich.

feuerwerk für zwei

Schöööööööön.

Und wie hast Du gefeiert? Auch so schön?

Weißt Du, was das Allertollste ist? Wir sehen uns bald wieder in diesem Jahr. Es dauert gar nicht mehr so lange. Bis dahin pass ganz doll auf Dich auf.

Liebe Grüße und viele Busserln, Deine Kogel-Mia

Zwischenzeit

Mein lieber Kogel-Mogel,

mal wieder denke ich, dass Du denkst, ich hätte Dich vergessen. Aber natürlich weißt Du, dass das niemals passieren wird.

In den letzten Monaten habe ich das Gefühl, dass sich die Welt und besonders hier die Welt in Berlin viel viel schneller dreht als normal. So viele Veränderungen, so viele Gespräche und insgesamt so viel Neues, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich in der Zwischenzeit alles gemacht und erlebt habe.

Jetzt steht bald wieder die ruhige und besinnliche Weihnachtszeit vor der Tür und ich bin schon mitten in den Vorbereitungen.

Ich habe Raphaela überredet, dass wir Kekse backen. Schließlich duftet es immer so toll in der ganzen Wohnung und lecker schmecken unsere Kekse auch. In diesem Jahr haben fast 450 Kekse gebacken, 6 Sorten und in 3 Etappen.

Ein Zwischenergebnis kannst Du hier sehen.

zwischenkekse

Kannst Du den Duft erschnuppern? Ganz im Vordergrund haben wir übrigens Kipferln gebacken, aber keine klassischen, sondern verändert mit Kokos und Zitrone. Lecker!

Dann war es ja Zeit für einen Baum. Also habe ich Raphaela losgeschickt, um einen zu kaufen.

baum

Ich finde, sie hat das ganz gut gemacht. Den Baum habe ich Zweig für Zweig geprüft und habe keine Fehler entdeckt.

baum1

Ich bin ganz hoch geklettert. Raphaela ist da oben nicht mehr ran gekommen, also habe ich das Preisschild abgemacht, dass hätte je Weihnachten komisch ausgesehen.

baum2

Natürlich habe ich beim Aufstellen geholfen und zum Schluss habe ich auch noch die Sicherung kontrolliert, damit der Baum nicht umfällt.

sicherung

Fertig geschmückt sieht er so aus.

Weihnachtsbaum1

Und so erstrahlt er an Weihnachten.

Weihnachtsbaum2

Fröhliche Weihnachten!

Wie sehen uns im nächsten Jahr, mein lieber Kogel-Mogel!

Deine Kogel-Mia

 

Sieben Sachen Shopping

Lieber Kogel-Mogel,

bei uns neigt sich der Pensionsbetrieb ganz langsam dem Ende entgegen. Es kommen nun weniger Gäste, aber jeder einzelne wird natürlich genauso herzlich empfangen wie zur Hauptsaison.

Hast Du eigentlich im Juli und August das Gewinnspiel der Neukirchner Kaufleute verfolgt? Ich fand das richtig toll! Kogel-Mia-Gewinnspiel.

KogelMia_Donnerstag_A4Ich habe heimlich und außer Konkurrenz teilgenommen und natürlich hier in Berlin.

Also bin ich mit Raphaela zum Shopping losgezogen und wir haben sieben Sachen eingekauft. Schau mal, was wir alles gekauft haben:

ausbeuteAls erstes habe ich einen neuen Rock bekommen. Steht der mir nicht richtig gut?

rock

Dieses war der erste Streich.

Dazu habe ich mir ein paar schicke Sandalen ausgesucht, die man toll an heißen Tagen zu dem neuen Rock tragen kann.

sandalen

Lass dich nicht täuschen, die sehen ein bisschen groß aus, sitzen aber hervorragend am Fuß und wenn Raphaela mag, darf sie sich die auch mal ausleihen.

Dieses war der zweite Streich.

Für den Sport haben wir ein paar neue Turnschuhe gekauft.

turnschuhe

Raphaela wollte unbedingt weiße Schuhe. Ich habe gesagt, wenn die schmutzig sind, dann muss sie putzen.

Die Turnschuhe waren der dritte Streich.

Der vierte Streich ist das Imprägnierungsspray für unsere Schuhe, damit die schön gepflegt sind. Hast du das Spray entdeckt?

Na ja, und damit Raphaela nicht traurig ist und nicht alles mit mir teilen muss, haben wir für sie ein Bikini-Oberteil gekauft. Du verstehst sicher, dass ich das nicht vorführen kann. Ich habe es auf dem Bild ein klein wenig hinter mir versteckt.

Der Bikini war der fünfte Streich.

Wenn Du unsere Ausbeute genau angeschaut hast, dann hast Du die Bücher gesehen. Bei all der Arbeit in der Pension und nach dem anstrengenden Shopping nehmen wir uns immer ein bisschen Zeit zum Lesen und zum Entspannen. Das ist ganz wichtig.

bücherDrei Bücher zur Entspannung. Dieses war der sechste Streich.

Wie ich Dich kenne, wirst Du jetzt ganz verwundert auf das Foto von unserer Ausbeute blicken und denken: Hmm… da sind aber nur sechs unterschiedliche Sachen, die wir beim Shopping eingekauft haben.

Damit hätten wir beim Kogel-Mia-Gewinnspiel nichts gewinnen können.

Aber es fehlt natürlich noch etwas. Das ist etwas, worauf ich ganz besonders stolz bin und worüber nicht nur ich mich ganz besonders freuen kann, sondern ich glaube, auch Du wirst Dich richtig doll für mich freuen.

Schau mal. Weißt Du, was das ist?

lowa1

OK, ich gebe zu, das Foto ist nicht ganz eindeutig. Schau, hier kannst Du besser sehen, was wir gekauft haben.

lowa2

Noch ein paar Schuhe! Diesmal aber ganz besondere Schuhe. Ich habe neue Bergschuhe! Juhuu!

Ich war so aufgeregt, dass ich sie gleich in der Kiste anprobiert habe.

Anprobe kiste

Meine neuen Bergschuhe passen perfekt. Ich kann damit laufen, hüpfen, springen, wie eine kleine Gemse. Ich habe das alles ganz genau getestet, auch ohne Kiste.

anprobe

Ich freue mich so sehr über meine neuen Bergschuhe, ich glaube, ich gehe damit schlafen.

Dieses war der siebte Streich und der letzte auch zugleich!

Wie Du siehst, mein lieber Kogel-Mogel, das war unser „Sieben Sachen Shopping“ in Berlin. War das nicht toll? Das könnte ich öfters machen, aber erstmal müssen wir wieder ein bisschen arbeiten.

Wie immer denke ich ganz fest an Dich und mit meinen neuen Bergschuhen werde ich sicher noch viel mehr von Dir träumen, wie wir gemeinsam die Almen und Hütten bewandern.

Ganz liebe Grüße und Busserln, Deine Kogel-Mia

Pension Kogel-Mia

Mein lieber Kogel-Mogel,

Du wunderst Dich sicher, warum ich in dieser Saison so selten schreibe. Ich habe Dich nicht vergessen, falls Du das von mir denkst.

Ich habe einfach ganz viel zu tun.

Es hat sich schon im letzten Sommer angedeutet, aber in diesem Jahr ist es mir gelungen, draußen in unserem Kräutergarten meine eigene Pension zu eröffnen.

Pension Kogel-Mia

Ist das nicht toll? Ich habe wirklich viele Gäste, die meisten kommen regelmäßig, einige nur für eine kurze Rast, andere um ein wenig zu speisen und es gibt nicht wenige, die bleiben auch über Nacht.

Standardmäßig biete ich Übernachtung mit Frühstück an. Auf besonderen Wunsch können meine Gäste sich aber auch für ein Wahlmenü entscheiden.

Nebenbei biete ich diverse Business- und Freizeitangebote

business

Businessangebot

sowie ausreichend Ruhebereiche an,

ruheraum

Ruhebereich

je nachdem, was sich die Gäste wünschen.

Die Übernachtungsmöglichkeiten haben natürlich unterschiedliche Komfortniveaus, denn schließlich hat jeder Gast andere Wünsche und Ansprüche. Aber das kennst Du ja.

Ich habe Gäste, die sind wenig anspruchsvoll, die wählen immer mal einen anderen Platz.

einfachDann habe ich Gäste, die gern mit dem ersten Sonnenstrahl geweckt werden möchten und eben einen Platz auf der Ostseite wählen.

Ostseite

Ostseite

Andere wählen die Abendsonne und wärmen sich das Fell noch einmal gründlich vor dem Schlafengehen auf.

abendsonne

Abendsonne

Der ein oder andere bleibt einfach dort sitzen, wo er gerade angekommen ist, manchmal auch nur, um kurz Luft zu holen.

kurze_rast

Kurze Rast

Die beliebtesten Plätze sind in der Kapuzinerkresse, am Sonnenhut und an der Rosenmalve, wobei die zur Zeit nicht mehr zur Verfügung steht.

Kapuzzinerkresse

Kapuzinerkresse

sonnenhut

Sonnenhut

rosenmalve

Rosenmalve

Stattdessen kann ich seit gestern nun wieder die Sonnenblume anbieten. Ist das nicht toll?

sonnenblume

Sonnenblume

Auch die Ringelblume ist gern gewählt, allerdings eher von Gästen, die nicht so weit fliegen können.

Ringelblume

Ringelblume

Auch der Andrang beim Lavendel ist nicht zu verachten, vor allem wenn bei dem Betrieb die Stängel immer lustig schwingen.

lavendel

Lavendel

Der Sonnenhut wird von den Gästen zu jeder Tageszeit gewählt, gern um dort die Mittagspause zu verbringen oder um kurz im Schatten auszuruhen.

mittagspause

Mittagspause

schattenplatz

Schattenplatz

Zum Übernachten sind wirklich fast gar keine Grenzen gesetzt.

Es gibt Gäste, die mögen es gern etwas versteckt.

gut versteckt

Gut versteckt.

Andere etwas abgeschieden und ungestört vom allgemeinen Trubel.

abgeschieden

abgeschieden

Dann gibt es Gäste, die wünschen sich ein Dach über dem Kopf.

überdacht

Dach über dem Kopf

Hier nochmal ein bisschen näher.

überdacht2

Dach

Dann hatte ich einen Gast, der wollte es gern ein bisschen schärfer. Gut, dass wir die Chili haben.

scharfer_platz

Scharfer Platz

Und jetzt zeige ich Dir noch unseren absoluten Luxus-Übernachtungsbereich. Der ist ein bisschen extravagant, aber wirklich toll.

übernachtung_deluxe1

Luxus

Du hast gar nicht richtig erkennen können, wo man da schlafen kann? Ich habe dann kurz gefragt, ob ich mal ein wenig Licht machen darf.

übernachtung_deluxe2

Luxusplatz

Übrigens habe ich natürlich alle meine Gäste gefragt, ob ich ein Foto machen und ob ich sie auch verwenden darf. Da muss man ja heute ein bisschen sensibel sein. Aber alle Gäste sind so zufrieden und haben den Aufnahmen zugestimmt und lassen Dich ganz herzlich grüßen.

Raphaela habe ich übrigens dazu verpflichtet, sich um die Rahmenbedingungen zu kümmern, also Blumen gießen, ernten, sofern nötig, auch mal kleine Reparaturen, falls irgendwo beim Sturm etwas abknickt usw. Du siehst, es gibt viel zu tun und noch ist bei uns die Saison in vollem Gang. Mal schauen, wie lange es in diesem Jahr geht.

Aber Du weißt, dass ich auch bei all der Arbeit immer an Dich denke. Ohne Dich würde mir meine Arbeit gar nicht so gut von der Hand gehen. In meinen Gedanken bist Du immer bei mir und ich erzähle Dir dort alles, was mich beschäftigt.

Was machen denn die Kinder und die Gäste bei uns daheim? Bist Du auch so beschäftigt wie ich? So wie ich Dich kenne, bist Du fast jeden Tag auf dem Berg und passt gut auf alle auf.

Bis ganz bald mein lieber Kogel-Mogel, Busserln, Deine Kogel-Mia